Reise-Infos  arrow  Nordamerika

Nordamerika

Nordamerika-Infos
Geschrieben von Administrator
21. Jänner 2012 um 21:18
Wieviel Euro Kostet eine solche Reise?

Wir haben pro Tag im Schnitt 33 € für zwei Personen benötigt. Darin sind sämtliche Kosten für Verpflegung, Übernachtung und Unternehmungen (also auch Eintritte etc.) enthalten. Wir waren jedoch relativ sparsam unterwegs und haben in Nordamerika kaum Geld für Camping ausgegeben. Je nach Bedürfnis kann man sicher auch mit weniger auskommen. Zwischendurch sollte man sich allerdings auch mal was gönnen ;-).
Diesel ist in den 33 € nicht mit eingeschlossen!

Wieviel Zeit muss man dafür einkalkulieren?

Das kommt immer darauf an, wieviel Zeit man sich nehmen kann, wieviel Geld man zur verfügung hat und natürlich auch in welchem Tempo man reisen will. Wir sind eher schnell unterwegs. Andere bleiben tagelang (oder sogar wochenlang) an einem Platz. Ganz generell würden wir sagen: Hat man vor nach Alaska zu fahren sollte man auf jeden Fall einen Monat mehr einplanen. Für Kanada und West-USA würden wir mindestens 3 – 4 Monate empfehlen.

Muss man zwingend ein Auto verschiffen?

Absolut nicht. Wir haben Leute kennengelernt die sich in Kanada oder USA eines gekauft haben. Die Zulassung ist in British Columbia sehr einfach. Man kann eine beliebige Adresse angeben. 4 Deutsche die sich einen Minivan gekauft haben, haben eine Adresse eines Hostels angegeben beim Zulassen. Die Fahrzeugpapiere sind auch eher spärlich. In den USA kann man wohl in Minnesota eine Firma gründen, die den gleichen Namen haben sollte wie man selbst. Dazu braucht man nur eine PO-Box. Auf diese Firma Kann man dann das Fahrzeug zulassen. Der Name ist deshalb wichtig, dass es bei Grenzübergängen keinen Ärger gibt. Genauere Infos hierzu haben wir leider keine. Aber das Internet gibt diese Infos bestimmt her.

Was für ein Auto braucht man dafür?

Das kommt auf die persönlichen Bedürfnisse an. Offroad oder Onroad? Wer nach Mittel- oder Südamerika fahren will sollte auf jeden Fall ein Geländewagen kaufen. Aber im Prinzip ist von Alaska bis Feuerland alles mit einem Minivan befahrbar. Und desweiteren kommt es darauf an, wie minimalistisch man reisen kann. Wir haben immerhin fließend Wasser im Auto, 230V, Warmwasser und vorallem ein Bett! Aber ein Geländewagen (Pickup) mit Absetzkabine, damit wäre man ganz gut versorgt. Oder ein Geländewagen mit Dachzelt! Will man mit nur einem Auto Offroad Fahren sollte man sich über einen Flaschenzug, Sandbleche oder andere Hilfsmittel Gedanken machen (oder eine Seilwinde), das kann einem manchmal weiterhelfen:
http://www.trans-amerika.net/mambots/content/multithumb/thumbs/97084d73a0a4d81675bce64d2ef51a78.JPG Seilwinde

Wieviele Kilometer fährt man etwa?

Wir haben in Nordamerika 38.000 Kilometer zurückgelegt. Wir sind allerdings zur Hochzeit eines Freundes von der Westküste nach Florida, also einmal quer durch die Staaten, gefahren und haben so fast 8.000 Kilometer zusätzliche Strecke gemacht. Kommt natürlich auch immer darauf an welche Route man geplant hat. Für Kanada und West-USA sollte man 18.000 Kilometer kalkulieren, wenn man nicht viele Ausschweifer macht.

Wo übernachtet ihr?

Zu 95% übernachten wir in unserem Auto. In den meisten Fällen bezahlen wir nicht für Camping. In Kanada ist Wildcampen fast an jedem Eck möglich. Städtische Gebiete meiden wir generell zum Übernachten. Und sind wir doch mal in einer Stadt kann man bei Wal-Mart oder Home Depot sein Nachtlager aufschlagen. Für uns war das Wildcampen südlicher in den USA oft eine Herausforderung. Vorallem Californien macht es einem ganz schön schwer. Dort verbietet selbst Wal-Mart häufig das Campen. Ausserhalb der Städte ist fast alles „Private Property“ und eingezäunt. Einen Farmer fragen hilft oft weiter. Manchmal haben wir uns auch auf Hotelparkplätzen „versteckt“. Erst zum Schlafen dorthinfahren und dann das Dach nicht aufklappen. So fällt man nicht auf.

LINK: Wal-Mart Übernachtungsliste

Für Abgelegene Stellen braucht man nicht immer einen Geländewagen: Image Wildcamping

Habt ihr euch jemals unsicher gefühlt?

Nein, überhaupt nicht. An das Übernachten im Dachzelt musste man sich anfangs etwas gewöhnen, da man jedes Geräusch von Aussen stark hört. Aber nach einer Weile haben wir selbst an belebten Übernachtungsplätzen keine Probleme gehabt bis um 11 Uhr auszuschlafen 🙂 Wichtig ist definitiv: Sobald sich einer unwohl fühlt, aus welchen Gründen auch immer, sollte man unbedingt einen anderen Platz suchen. Die Platzwahl sollte auch nur am Tag stattfinden, bei Nacht hat man überhaupt keinen Überblick über das Umfeld.

Generell würden wir wieder einmal sagen, dass es uns in dieser Hinsicht in Kanada besser gefallen hat. Dort ist nachts in der Regel Ruhe und nicht jeder ist im Besitz von Schusswaffen! Ausserdem haben die Leute eine Schraube weniger locker als die meisten Einwohner der USA, was man am defensiveren Umgang mit anderen Menschen und ihrer Umwelt merkt.

Wo und Was esst ihr?

Wir kochen meistens selbst, um Geld zu sparen. Siehe Rezepte

Restaurants sind in Nordamerika sehr teuer. Lediglich das Fast-Food ist erschwinglich. Wir empfehlen In-N-Out-Burger 🙂

Essen bei Walmart…
Image Essen_Walmart

Oder Essen im Grünen???
Image

Wo geht ihr aufs Klo?

In Nordamerika findet sich eigentlich immer eine angenehme Toilette. McDonalds ist sicher nicht die beste Wahl, aber meistens zur Stelle wenn man eine braucht. Und wenn nicht, dann haben wir den Klappspaten:
Image Naturklo

Wo wascht ihr eure Wäsche?

Wir waschen unsere Wäsche in Wäschereien. Die gibt es eigentlich in jedem etwas größerem Ort. Die Waschsalons werden auch von den Einheimischen viel besucht. Bezahlt haben wir für eine Ladung Wäsche zwischen 2,50 USD und 10 USD inklusive dem Trockner. Waschmittel kann man selbst mitbringen oder dort kaufen.
Image Waschsalon

Wo bekommt ihr Trinkwasser / Nutzwasser?

In Nordamerika kann man oft an Tankstellen Wasser auffüllen. Einen Schlauch hierzu gibt’s im Wal-Mart für ein paar Dollar. Wenn man nett nach 20 Litern Wasser fragt kann man beispielsweise auch mal am Feuerwehrgebäude schnorren. Ab und zu gibt es Quellen an denen man auffüllen kann.
Image Wasser

Wo duscht ihr?

Wir haben einen Warmwasserboiler und eine Campingdusche von Reimo. So können wir uns gemütlich hinter dem Auto duschen, wenn es draußen nicht zu kalt ist. Einen 20-Liter Kanister und eine Tauchpumpe mit Duschaufsatz würden aber theoretisch vollkommen ausreichen.
In Städten oder an Kalten Tagen duscht es sich so nicht gut. Wir suchen uns dann Hostels raus in denen wir Duschen können indem wir einfach reinlaufen und so tun als würden wir dazugehören.
Image Dusche

Braucht man für USA / Kanada spezielle Visa?

Generell: Nein. Für Kanada bekommt man automatisch 6 Monate und für die USA 3 Monate. Braucht man mehr Zeit sollte man sich am Besten schon im Voraus um ein Visum kümmern.

Verlängert sich das I-94 (3 Monats-Visum für USA) durch Kanada / Mexiko?

Reist man visumsfrei in die USA ein bekommt man ein sogenanntes I-94 Visum. Es ist im Prinzip gesetzlich unmöglich es zu verlängern. Also einen Antrag hierzu kann man sich schonmal sparen. Manchmal klappt es allerdings durch eine Ausreise nach Kanada oder Mexiko. Wenn man Glück hat bekommt man vom Grenzbeamten einen neuen Stempel. Dazu sollte man sich aber bei der Ausreise auf jeden Fall die grüne I94-Karte aus dem Pass nehmen lassen indem man erwähnt, dass man nicht wieder in die USA einreisen wird. Im Zweifelsfall würden wir es nicht darauf anlegen dass es verlängert wird. Auch alle Karibischen Inseln führen nicht zu einer Neuausstellung des Visums. Lediglich eine Ausreise aus Nordamerika (also auch nicht nach Mexiko!) führt zu einer Verlängerung.

Fragt jemand nach dem Rückflugticket?

Wir wurden nie danach gefragt. Und wenn, ist es wichtig über Geld zu verfügen um die Grenzbeamten zu überzeugen, dass man wieder ausreisen wird, bzw. in der Lage ist sich sein Ticket zu kaufen. Auf die Frage wann wir wieder ausreisen würden haben wir immer mit einer bestimmten Zeitspanne geantwortet, so spart man sich weitere Fragen.

Zuletzt überarbeitet ( 21. Jänner 2012 um 23:07 )