Transamerika-Reise  arrow  USA  arrow  USA – Vancouver bis Salt Lake City

USA – Vancouver bis Salt Lake City
Geschrieben von Administrator
25. September 2011 um 04:40
Reisebericht 8

Montag, 12.09.2011

Wir vertrödeln fast den gesamten Tag im Hostel. Am Abend sind wir bei einem Pärchen eingeladen, das die Jungs mit denen wir die letzten Tage verbracht haben, am Tag zuvor kennengelernt haben. Es gibt Wein, leckeres Essen und und und…

Dienstag, 13.09.2011

Heute verabschieden wir uns von Constantin und Dominik und fahren zur kanadisch-amerikanischen Grenze, wo wir uns mit Dietmar und Steffi, die wir in Whitehorse (Kanada) kennengelernt hatten, treffen. Wir sind unentschlossen was unsere weitere Reiseplanung angeht. Am Ende des Tages sitzen wir wieder mit den Jungs im Hostel am Jericho Beach in Vancouver.

Mittwoch, 14.09.2011

Wir genießen unseren letzten Tag in Vancouver – natürlich wieder im Hostel, wo wir alle Annehmlichkeiten bis zum Letzten auskosten (natürlich gratis ;-)). Heute machen wir Nudelsalat:
Image DSC_017

Dann brechen wir gemeinsam mit den Jungs auf nach Seattle. Wir kommen erst am späten Abend an und bestaunen die eindrucksvolle Skyline und die Space Needle:
Image DSC_026

Dann suchen wir uns einen Walmart Parkplatz zum Übernachten.

Donnerstag, 15.09.2011

Wir verabschieden uns von unseren Reisegefährten und kämpfen uns durch den Großstadtverkehr in Richtung Olympic Nationalpark. An diesem Tag kommen wir noch bis Shelton, wo wir wieder mal auf einem Walmartparkplatz übernachten.

Freitag, 16.09.2011

Nach dem Frühstück…
Image DSC_029

…erreichen wir den Olympic Nationalpark. Dort gibt es Regenwald und schroffe Felsküste.
Image DSC_0071
Image DSC_0125

Wir spazieren den Strand entlang. Und das kommt dabei raus, wenn Philip sein neues Messer ausprobiert =)
Image DSC_0113

Später machen wir noch Halt an einem anderen schönen Strand
Image DSC_0140

Am Abend fahren wir weiter bis Aberdeen. Dort wollen wir übernachten, doch wir beschließen noch ein Stück weiterzufahren, die 101 Richtung Süden. Erst spät in der Nacht erreichen wir unser Nachtlager, einen Aussichtspunkt an der Küste.

Samstag, 17.09.2011

Wir erreichen Oregon. An einem Picknickplatz frühstücken wir
Image DSC_0186

Dabei leisten uns zahlreiche hungrige Möwen Gesellschaft:
Image DSC_0222
Image DSC_0232

Wir fahren weiter die Küste entlang…
Image DSC_0300
Image DSC_0303
Image DSC_0322

…und dann sind wir auch schon in Californien.

Auf der weiteren Reise passieren wir mehrere State Parks, in denen die gigantischen Redwoodbäume wachsen:
Image DSC_0324

Es geht weiter auf den Coastal Highway (Nr. 1), eine der Traumstraßen dieser Welt.

Direkt an der Küste suchen wir uns einen Übernachtungsplatz am Rande der Klippen.

Sonntag, 18.09.2011

Als wir am Vortag angekommen sind war es bereits dunkel und so sehen wir erst jetzt den tollen Ausblick:
Image DSC_0337

Und so sieht das aus wenn wir aufwachen:
Image DSC_0341

Wir frühstücken mit Blick auf’s Meer und unter uns aalen sich die Robben in der Sonne
Image DSC_0351

Plötzlich sind Dominik und Constantin, unsere Reisebegleiter der letzten Tage, wieder da. Sie haben nur eine Bucht weiter übernachtet und haben unser Auto entdeckt. Wir setzen die Reise gemeinsam fort und genießen die kurvenreiche Straße und die traumhafte Aussicht:
Image DSC_0360

Am Mittag legen wir am Strand eine Pause ein und kochen. Es gibt Steak und Kartoffeln
Image DSC_0356

Nach dem Essen geht’s weiter Richtung Süden nach San Francisco
Image DSC_0370
Image DSC_0374
Image DSC_0386

Wir erreichen San Francisco am Abend und fahren über die Golden Gate Bridge in die Stadt. Dort suchen wir uns einen Parkplatz zum Übernachten in der Nähe eines Hostels und laufen dann noch ein wenig durch die Straßen.

Montag, 19.09.2011

Heute erkunden wir San Francisco. Zuerst geht’s zum Strand, wo man vom Pier aus einen tollen Blick auf die in Nebel gehüllte Golden Gate Bridge hat
Image DSC_0393

Hier ist auch der ein oder andere Hobby-Fischer unterwegs und präsentiert stolz seine Beute:
Image DSC_0402

Auf der weiteren Sightseeing-Tour straft uns unsere Nachlässigkeit. Der Kameraakku gibt den Geist auf und das war’s dann mit Fotos an diesem Tag =(

Übernachtet wird wieder im Auto beim Hostel. Wir übernachten unten ohne das Dach aufzuklappen um nicht aufzufallen. Diese Fähigkeit unseres Reisetoyotas ist Gold wert!

Dienstag, 20.09.2011

Nachdem wir uns im Hostel frisch gemacht haben fahren wir zur Lombard Street, die Straße mit dem größten Gefälle der Stadt
Image DSC_0542

…und nochmal zum Strand fast direkt unter die Golden Gate Bridge.
Image DSC_0491

Von hier aus hat man auch einen tollen Blick auf Alcatraz:
Image DSC_0444

Dann verlassen wir San Franciso wieder in Richtung Yosemite Nationalpark. Wir trennen uns mal wieder von den Jungs – mal schauen für wie lange diesmal – und fahren alleine weiter. Jetzt zeigt sich warum Californien auch „The Golden Coast“ genannt wird:
Image DSC_0554

Das Bild wird lediglich getrübt durch die riesige Blechlawine, die Richtung Osten rollt. Und wir sind mitten drin:
Image DSC_0557

Wir übernachten auf einem Walmartparkplatz in Sonora.

Mittwoch, 21.09.2011

Weiter geht’s zum Yosemite. Wir haben die Nase voll vom Highway und fahren auf einer Backroad weiter. Die Straße ist steil und schmal, aber der Ausblick gigantisch:
Image DSC_0559
Image DSC_0571
Image DSC_0582

Dann machen wir Halt an den Rainbow Pools, wo wir im eiskalten Wasser ein Bad nehmen:
Image DSC_0586
Image DSCN_0000

Anschließend fahren wir durch den Yosemite Nationalpark:
Image DSC_0592
Image DSC_0603

Bevor es dunkel wird suchen wir uns einen Übernachtungsplatz außerhalb des Parks abseits der Straße. Die Sonne geht unter und das Abendrot raubt uns den Atem:
Image DSC_0623
Image DSC_0629

Wir kochen Reis mit Hühnchen und Gemüse.
Image DSC_0632

Bevor es ins Bett geht bestaunen wir den sternenklaren Nachthimmel:
Image DSC_0649

Donnerstag, 22.09.2011

Unser Übernachtungsplatz bei Tag:
Image DSC_0651

Wir brechen wieder auf Richtung Osten
Image DSC_0653

Unterwegs fahren wir öfter von der Straße ab, ein bisschen offroaden.
Image DSC_0654
Image DSC_0655
Image DSC_0659

Dann sind wir in Nevada. Berge und Wüste soweit das Auge reicht
Image DSC_0668

Der Boden wird salzig:
Image DSC_0671

In der Ferne kann man einen Waldbrand erkennen:
Image DSC_0684

Wir fahren fast den ganzen Tag und übernachten wieder ein wenig abgelegen auf einem Hügel, der nur mit dem 4×4 zu erreichen ist.
Image DSC_0696

Wir kochen Spaghetti mit Soße:
Image DSC_0695

Freitag, 23.09.2011

Zufällig stoßen wir auf den Pony Express Trail, dem wir für 350 km folgen. Dort wurde  früher per Pferd die Post transportiert. Ein Pferd konnte etwa 20km weit galoppieren, danach war es erschöpft. Deshalb errichtete man unzählige Stationen mit insgesamt 500 Pferden und 200 Mann. Etwa 80 Reiter transportierten die Post im „Expresstempo“ von der Ost- an die Westküste.
Image DSC_0756
Image DSC_0706
Image DSC_0765

Heute ist nicht unser Glückstag. Eine der beiden Batterien gibt den Geist auf und das gesamte Bordnetz bricht zusammen – und wir stehen mitten in der Wüste!
Zum Glück können wir das Auto anschieben, die Karre springt wieder an und die Reise geht weiter. Wir sind froh unser Satellitentelefon nicht gebraucht zu haben =)
Image DSC_0762

Nicht alle Reisenden haben so viel Glück wie wir und mussten ihren Gefährten in der Wüste zurücklassen =)
Image DSC_0722
Image DSC_0751

Wir navigieren weiter offroad und versuchen abzukürzen. Aufgrund zunehmend schlechter werdender Straßenverhältnisse müssen wir unseren Reifendruck absenken, um ein Steckenbleiben im Sand zu vermeiden
Image DSC_0767

Der Toyota schüttelt sich über die Piste, bis wir vor einem verschlossenen Tor stehen. Wir nehmen die Warnschilder ernst und kehren um
Image DSC_0770
Image DSC_0771

Nach einiger Zeit erreichen wir Callao, ein winziges Örtchen im Nichts mit gerade einmal 30 Einwohnern
Image DSC_0772

An der Schule ist die Türe offen. Wir gehen rein und fragen nach Wasser. Die Lehrerin erkundigt sich nach unserer Reise und wir kommen ins Gespräch. Sie zeigt uns die Schule und stellt uns den Schülern vor. Es gibt genau 4 davon, und sie sind alle Brüder und Schwestern. Die Lehrerin unterrichtet alles.
Image DSC_0774
Image DSC_0775

Wir fahren weiter den Pony Express Trail und finden eine verlassene Mine, die wir genauer inspizieren
Image DSC_0776

Auf der schlechten wellblechpisteartigen Schotterstraße legen wir weitere 150 km zurück bis nach Salt Lake City.
Image DSC_0788

Zuletzt überarbeitet ( 25. September 2011 um 06:45 )